Mikrobenzirkus

Keine Panik vor Bazille, Virus & Co

Rhabarber-Wasserkefir: Zweite Fermentation

4 Kommentare

Eine zweite Fermentation könnt ihr durchführen, wenn ihr eure Wasserkefir-Limonade mit etwas mehr Kohlensäure mögt oder um den Geschmack des Getränkes noch zu verändern.

Dazu wird das fertige Wasserkefir-Getränk nach der ersten Fermentation (Standardrezept) in Flaschen abgefüllt und 1-3 Tage bei Zimmertemperatur stehen gelassen. Am besten eignen sich Flaschen mit Bügelverschlüssen aus nicht zu dünnem Glas. Ihr könnt die Flaschen täglich kurz und ganz langsam etwas entlüften.

Mehr Kohlensäure:

Dazu könnt ihr in die Flaschen immer 2-3 Rosinen geben und dann die Flaschen bei Zimmertemperatur 1-3 Tage fermentieren lassen. Die Rosinen nimmt man später wieder raus. Das fertige Getränk wird im Kühlschrank aufbewahrt. Die Kälte verlangsamt die Fermentation und gekühlt schmeckt es am besten.

Mehr Geschmack:

Um den Geschmack eures Getränkes zu verändern, könnt ihr den Flaschen einfach verschiedene Zutaten zusetzen:

Im Fall der Rhabarber-Limonade habe ich folgendes verwendet:

  • 2 Stangen Rhabarber kleingeschnitten auf zwei Flaschen aufgeteilt
  • 8 Erdbeeren kleingeschnitten und auf 2 Flaschen aufgeteilt
  • 8 Minzblätter auf zwei Flaschen
  • nach Geschmack 1 dünne Zitronenscheibe halbiert auf 2 Flaschen

Nach der zweiten Fermentation nach 2- 3 Tagen bei Zimmertemperatur bekommt das Getränk auch eine sehr schöne Rosafärbung (wie oben zu sehen). Dann vor dem Servieren nochmal ab in den Kühlschrank und dann schmeckt es sehr erfrischend.

Weitere Experimentiervorschläge:

  • Ferm. Fruchtsaft-Limo ( 250 ml Getränk und 50 ml Fruchtsaft)
  • 250 ml Getränk und 2/1 TL Birkenzucker o.ä.
  • Erdbeer-Minze ( 1 TL Erdbeeren und 1 Minzblatt auf 250 ml)
  • Ingwer-Zitrone (1 dünne Scheibe Ingwer und 1 TL Zitronensaft auf 250 ml)
  • Beere (1TL frische oder TK Beerenmischung auf 250 ml)
  • Ananas-Ingwer (1 dünne scheibe Ingwer und 2 Stücke Ananas auf 250 ml)
  • Vanille (1 Tropfen Bourbon Vanilleextrakt auf 250 ml)
  • Holunder (eine Dolde auf 250 ml und 1 TL Zitronensaft

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren!

Probiotische Grüße

Susanne

Neueste Beiträge

Wollt ihr mir einen Kommentar hinterlassen?

Autor: Susanne Thiele

Biologin und Wissenschaftsautorin aus Braunschweig www.susanne-thiele.de

4 thoughts on “Rhabarber-Wasserkefir: Zweite Fermentation

  1. Liebe Susanne. Herzlichen Dank für die immer wieder tollen Artikel. Was passiert eigentlich wenn man den Wasserkefir bei der ersten Fermentation länger als 5 Tage, sagen wir 2 Wochen stehen lässt? Sterben die Kefirkristalle ab, nachdem aller Zucker verstoffwechselt wurde? Wie lange ist das fertige Wasserkefirgetränk eigentlich lagerfähig?

    Ebenfalls bei der Zweitfermentation: was passiert wenn man die Bügelflaschen mit Getränk und Rosinen wochenlang im Keller lagern würde?

    Vielen Herzlichen Dank und beste Grüsse, Gerd

    • Lieber Gerd, vielen Dank für das schöne Feedback. darüber freue ich mich sehr. Die Wasserkefir-Fermentation ist eigentlich nach 2-3 Tagen fertig, dann ist der Zucker verstoffwechselt und wenn es noch länger steht, verliert das Getränk verliert an Süße. Meine Familie mag die fruchtig-saure Limo sogar lieber. Aber 2 Wochen ist zu lang. Da werden die Kefirkristalle schon in eine mickrige „Hungerform“ übergehen und sehr klein und unansehnlich werden. Die Haltbarkeit ist etwa wenige Tage bis 1 Woche bei der fertigen Limo im Kühlschrank. Wochenlang kannst Du das nicht lagern. das schmeckt dann auch nicht mehr gut. Du kannst die Fermentation ja nicht stoppen auch im Kühler oder Keller geht es langsam weiter. Es ist immer ein biologisches und sich veränderndes Produkt. Liebe Grüße Susanne 🙂 und viel Spaß bei Deinen Experimenten !!

      • Herzlichen Dank für die rasche Antwort.

        Ich habe 2 verschiedene Gemüse Varianten gemacht.
        Geriebene Süsskartoffeln mit Zimt, Sternanis und Nelken, sowie Stangensellerie Trester (der Rest vom Entsafter beim Selleriesaft machen) mit Apfel und Gewürzen. Beides sehr lecker. Ich gebe den Kefir immer einen Nussbeutel damit ich danach nicht mühsam Kristalle von Gemüse Geriebenem trennen muss.

        Beim Obst habe ich super Ergebnisse erzielt wenn ich bei der Zweitfermation anstatt Rosinen ein wenig Fruchtpürre hineingebe, aber Vorsicht beim Öffnen der Flaschen, extremst Kohlensäure.

        Viele Grüsse
        Gerd

      • Das klingt ja super 👍!!

Schreibe eine Antwort zu Gerd Pulsinger Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.